Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

Archive for März, 2012

Bier-Holster Test

geposted am: 30 März 2012 von Lothar 1 Kommentar

Was ist ein Bier-Holster?
Ein Bier-Holster das ist eine Tasche für eine Bierflasche. Man trägt sie gewöhnlich am Gürtel und stellt so einen schnellen und sicheren Zugriff auf das Bier sicher.
 
Laut Hersteller ist das Bier-Holster ein ideales Männergeschenk. Denn so kann der Mann z.B. ganz ungehindert den Grill bedienen oder was mir sofort durch den Kopf geschossen ist, man muss beim Wasserlassen die Flasche nicht mehr auf unsicherem Grund abstellen. Auch für Ausflüge wie Junggesellenabschiede wird er als sehr geeignet angepriesen.
 
So einen Holster der Firma Great Gadgets habe ich zusammen mit Tim getestet.
Ich habe spontan bei Tim geklingelt und ihm kurz erklärt, dass wir gemeinsam das Bier-Holster testen werden:
 
Tim: Das was?
Ich: Das Bier-Holster, weißt du nicht was das ist?
Tim: Nee (und grinst breit)
Ich: Ja, mir war das auch neu
 
Wir öffnen die Verpackung und ich reiche Tim das Holster, denn er hat einen Gürtel und ich nicht. Und ohne Gürtel geht das mit dem Holster nicht. Das Teil hat eine Schlaufe durch die Tim versucht seinen Gürtel zu fädeln. Das dauert leider etwas, weil der Gürtel wohl etwas breit ist. Nach kurzem Gefummel ist der Holster dann am Mann (am Tim). Ich reiche ihm eine Flasche 0,5er Pils aus der Region. Leider ist mir erst in diesem Moment eingefallen, dass eine Flasche Holsten hier im Holster-Test viel cooler gewesen wäre ;-). Tim steckt die Flasche in das Holster, das geht recht streng (erst später stellen wir fest, dass auf der Verpackung zu lesen ist: „für die meisten 0,33 L Flaschen geeignet“). Die Flasche sitzt gut und lässt sich ohne größere Schwierigkeiten mit einer Hand herausziehen. Tims Augen leuchten und für einen Moment scheint er sich wie ein Cowboy zu fühlen.
 

 
Das gute regionale Pils ist noch verschlossen, daher testen wir das Holster auf Herz (mehr …)

Weihenstephaner Kristall Weißbier

geposted am: 29 März 2012 von Lothar 3 Kommentare

Region: Bayern
Brauerei: Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan

 


 

Prolog:

So, heute gibt’s ein Bier aus der vielleicht ältesten Brauerei der Welt. Vielleicht, weil nicht so ganz klar ist, ob das Dokument aus dem Jahre 1040 tatsächlich so historisch ist oder ob es schlicht eine Fälschung aus einer Zeit (mehr …)

Die Wunderwaffe für den Ultramarathon: »Maisbier Spezial«

geposted am: 18 März 2012 von Lothar 2 Kommentare

Kennen Sie die Tarahumara? Das ist ein Volk von nativen Südamerikanern. Diese „Indianer“ stammen aus der Sierra Madre Occidental, einem Gebirgszug in Mexiko. Ein Gebirge mit wilden Canyons in denen heute allerdings nur noch wenige von ihnen ursprünglich leben. Diese Tarahumara sind bierbegeisterte Langstreckenläufer. Traditionell betreiben sie die sogenannte Hetzjagt. Einen Tier-Mensch-Marathon bei dem das Tier (meist Rotwild) langfristig auf der Strecke bleibt und so mit den bloßen Händen erwürgt werden kann. Angeblich gibt es auch heute noch „Tarahumara, die – ob nun zur Jagd oder auf Wettrennen – bis zu 170 km durch raue Schluchten laufen, ohne anzuhalten“¹.

 

Laut „Weird or What?“ – dem „Galileo“ auf Discovery Channel, sind diese „Running-People“ sogar in der Lage bis zu 700 km innerhalb von zwei Tagen zu bewältigen. Das erscheint mir jetzt arg viel. Zweifelsohne glaubwürdig ist, dass sie gut 100 km in einem Stück rennen können und das sowohl Männlein als auch Weiblein und man beachte: jung und alt (bis ca. 65 Jahre)!¹.
 

Hier im Bild sieht man Scott Jurek einen der besten Ultramarathonläufer der Welt im
„Duell“ mit Arnulfo Quimare, einem Tarahumara in traditoneller Laufkleidung.
Foto: Danke @Chris

 
Traditionell verzichten die Tarahumara bei solchen Läufen völlig auf die aufgeblasenen Plastiktreter der (mehr …)

Sie haben einen Bier-Tipp?

Links und Partnerseiten