Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

geposted am: 19 April 2012 von Lothar 11 Kommentare

Falkenfelser Maibock (Netto)

Region: Unklar
Brauerei: Hergestellt für Netto Marken-Discount GmbH & Co. KG / Maxhütte-Haidhof
 

 

Prolog:

Als ich kürzlich mal wieder zügigen Schrittes den Netto nach Essbarem durchforstete, ist mir das maigrüne Etikett von diesem „Falkenfelser Premium Maibock“ aufgefallen. Ein preislich ziemlich günstiges Bier – wobei Bier allgemein sowieso günstig ist, verglichen mit den Wasser-Zucker-Aroma-Gemischen, die als Getränk so im Handel stehen. Das Bier ist vermutlich eine Handelsmarke von Netto, zumindest habe ich es sonst noch nirgends gesehen. Auf dem Etikett steht süffig und frisch, naja mal sehen …
 
 

Verkostung:

Der Maibock von Netto riecht zitronig. Wie ein Kaubonbon – um genau zu sein wie Ma-o-am in der Geschmacksrichtung Zitrone. Gut oder schlecht? Auf jeden Fall überraschend. Im Look ist das Maibier mahagonifarben und im Geschmack ein malziges, leicht röstiges und vollmundiges Starkbier. Ich schmecke deutlich den hohen Alkoholanteil, was für einen Bock durchaus okay ist. Im Mitteltrunk glaubte ich eine Sherrynote zu schmecken, halte das – jetzt im Nachhinein beim Verfassen dieser Rezension – für unglaubwürdig. Im Nachklang ist das Falkenfelser herb und leicht metallisch.
 
 

Stimmungsbarometer:

 


 
 

Gut für:

So ein preiskrachender Maibock aus der Glasflasche, der auch noch geschmacklich nicht von schlechten Eltern ist, hat einen klaren Adressaten: den Vieltrinker. Der 1. Mai steht quasi vor der Tür und damit auch die Entscheidung mit wem (welches Bier) man diesen süffigen Tag verbringen will. Wer am 1. Mai den Gönner spielen will, der könnte für sich und seinen Freundeskreis, einfach bei Netto einige Kästen Falkenfelser Maibock holen. Gönner mit einem Bier vom Wühltisch? Ja, denn es muss ja niemand wissen, dass dieses Bier aus der Netto-Quelle stammt. Einfach in mühevoller Kleinarbeit die Etiketten ablösen und am 1. Mai behaupten, „ach, die sind im Kühlwasserbad verloren gegangen“ und auf diesem Wege das Netto-Bier zu einem Markenbier (ihrer Wahl!) werden lassen. Der Schwindel kann eigentlich nur auffliegen, wenn sich ein passionierter, sehr geschmacksorientierter Biertrinker in Ihrer Gesellschaft befindet. Das müssen Sie vorher halt abschätzen. Oder aber, fällt mir gerade auf und das macht das Ganze wirklich etwas problematisch: Auf dem Kronkorken ist das Logo von Falkenfelser verewigt. Dafür bitte vorher noch eine Lösung entwickeln 🙂
 
 

Fazit:

Ja, der Maibock von Netto hat mich überrascht. Ich bin jetzt nicht direkt ein Starkbierfreund. Aber dieser Maibock hatte ein überraschend frisches Aroma! Ja, „flavored with Ma-o-am“ hat mich so sehr verwirrt, dass ich den Maibock vom ersten Moment an gut fand und über die kleinen Schwächen im Nachgeschmack hinwegsehen kann.
 
 

Tags: , , , ,

11 Antworten

  1. Bierpedia sagt:

    Ok dann müssen wir mal auf in Netto …. Für denn Preis kam man es mal wagen.

    Bierpedia

  2. Slow Myslowitz sagt:

    Na toll, es ist April und was testet der Lothar? *Märzen* und *Maibock* 😀

    Verschiedentlich (u.a. da http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20060923150226AARV8Py) wird übrigens behauptet, das Falkenfelser käme aus der Rhön und wäre ein echter Franke…

  3. Oli sagt:

    Habe ich auch schon stehen sehen! Immerhin ist das Zeug in einer Glasflasche. Also auch am Kassen-Band nicht so peinlich wie die PET-Sixpacks 😀

    Ich probiers!

  4. torsten sagt:

    talsen bierkatze teladesun malek

  5. MamorUwe sagt:

    Als Weißbiertrinker(Falkenfelser) kam mir dieses Bock-Bier mal bei einer Grillparty vor die Nase. Das Weizen war alle und ich mußte es quasi probieren… Fazit: Gut gekühlt unbedingt empfehlenswert! Durch den doch recht hohen Alkoholgehalt jedoch mit Vorsicht zu genießen…!
    Sonst absolut O.K. auch preislich attraktiv.

  6. Trevortee sagt:

    Falkenfelser ist von Tucher, es ist dabei nicht die 2. Wahl, sondern nur anders etikettiert. Was auch sehr gut kommt, ist das Weißbier und das Märzen.

  7. peterknacker sagt:

    Ein hervorragendes Bier, hat zwar Ablaufdatum Okt.2013, habe aber noch eine kleine Reserve und schmeckt eher noch besser. Kann ich, als Dunkelbiertrinker (Lobkowicz), nur empfehlen.
    Kommt ja aus Maxhütte-Haidhof, Brauerei weiss ich noch nicht.

  8. Der Randbiemsche sagt:

    Habe meine letzte Flasche Maibock – Haltbar bis 03.09.15 gerade in der Hand, schade jetzt ist es richtig gut nachgereift.
    Nur bei Netto in Zittau habe ich es schon lange nicht mehr gesehen – schade. Wann wird wieder geliefert?

  9. Carmen sagt:

    Habs gerade probiert, super lecker und toller Preis.

  10. Fütti sagt:

    Haben gestern bei einer Geburtstagsfeier das Unbekannte Bier getrunken und waren alle voll des Lobes.

Dein Kommentar

Sie haben einen Bier-Tipp?

Links und Partnerseiten

Neueste Kommentare