Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

geposted am: 21 August 2014 von Lothar 4 Kommentare

Craft Bier aus Franken

Lange bevor das Wort „Craft Beer“ überhaupt erfunden wurde, nein, sogar sicher bevor überhaupt ein Europäer den Fuß auf den Herkunftskontinent dieser Wortschöpfung gesetzt hat, wird in Franken handwerklich & innovativ Bier gebraut.

 

Craft-Beer-Franken-Bier
 
Ja, ich als Bierblogger lebe quasi im Schlaraffenland. Nämlich in der Region mit der höchsten Brauereidichte der Welt. Nirgends gibt es so viele kleine Brauereien wie hier.
 
In meinem letzten Artikel zum Thema Craft Beer habe ich den Begriff Craft Beer auf seine positiven Merkmale untersucht. Von diesen dort erwähnten 5 wichtigen Eigenschaften wiegt der Punkt 1: „Geschmackliche Vielfalt“ sicherlich am stärksten.
 

„Kein Craft Beer schmeckt wie das andere! Sie haben besondere Aromen und sind teilweise hochkomplex im Geschmack. Ein Craft Beer ist kein normales „Helles“ oder ein „Pils”.

 
Es ist also in erster Linie der Geschmack, der das „Craft-Bier“ vom „Normalen Bier“ unterscheidet. Ein „Craft-Bier“ ist sozusagen ein Spezialbier. Und von Spezialbieren gibt es hier in Franken eine ganze Menge.
 
Aus diesem Grund möchte ich in den kommenden spätsommerlichen Wochen Spezialbiere aus Franken verkosten – Craft Bier aus Franken. Sehen wir uns an, was Frankens Brauer an Craft Bieren zu bieten haben!
 
 

Das Foto "Gerste" stammt von David Lienhard, CC BY 2.0 / flickr

4 Antworten

  1. Frank B. sagt:

    Ich freue mich außerordentlich, dass ich Sie offenbar mit meinem letzten Kommentar überzeugen konnte und bin sehr gespannt auf die „Craft Beere“ aus Franken – auch wenn ich den Begriff immer noch schauerlich finde!

  2. Lothar sagt:

    Lieber Frank, unabhängig davon, ob der Begriff schauerlich ist oder nicht, ich gehe davon aus, dass er die gesamte Bierlandschaft in Deutschland positiv beeinflussen wird. Und ich glaube in diesem Punkt sind wir uns doch einig: Alles war der geschmacklichen Vielfalt und Braukunst auf hohem Niveau guttut, kann nicht schlecht sein.
    Deswegen gebe ich Ihnen auch gerne recht, ja, in Franken schlummern Schätze der Bierkultur. Schätze die teilweise sehr gut, zu der dem Begriff Craft Beer passen.
    Welches Schmankerl darf denn ihrer Meinung nach in dieser Serie auf keinen Fall fehlen?

    • Frank B. sagt:

      Hallo,
      leider lese ich den Kommentar jetzt erst. Grundsätzlich würde ich sagen: Einfach einen Tag Zeit nehmen, durch das ländliche Oberfranken fahren (lassen!) und bei jedem Brauereischild anhalten und testen…
      Wenn es ein paar konkretere Anregungen sein sollen: Ein klassisches „Dunkles“ sollte auf jeden Fall dabei sein, vielleicht aus Nedensdorf? Ein Ungespundetes Lager könnte aus Kemmern kommen. Auch was mit Rauch sollte nicht fehlen, es muss ja nicht so krass sein wie das Schlenkerla – vielleicht Spezial? So um Ende September beginnt ja auch wieder die Bockbierzeit, da sollte sich das ein oder andere Schmankerl finden lassen. Einige fränkische Brauereien versuchen sich sogar am Pale Ale. Und: Die Maisels verorten sich sogar sehr direkt im „Craft“ (brrr) Universum.
      Es wird nicht langweilig!

  3. TaBier sagt:

    Das klingt nach einer spannenden Reihe. Ich bin gespannt und freue mich schon auf die Rezensionen 🙂

Sie haben einen Bier-Tipp?

Aktuell nehme ich leider keine Tipps entgegen.

Links und Partnerseiten

Neueste Kommentare