Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

Archive for August, 2015

Das IKEA Bier im Test

geposted am: 19 August 2015 von Lothar 4 Kommentare

Auf dem Weg durch eine IKEA-Filiale bin ich nun auch über das Bier mit dem IKEA Logo gestolpert. Das Bier gibt es in zwei Sorten: ÖL LJUS LAGER und ÖL MÖRL LAGER. Wobei hier keine skandinavischen Ortschaften, Seen oder Tiere mit lustigen Namen Paten standen, sondern „Öl“ heißt auf schwedisch schlicht Bier, „ljus“ sowas wie hell und „mörl“ bedeutet dunkel.

 
Ikea-Bier-Test-Kronkorken-Bierflasche
 
Der Kronkorken der Biere ist eigentlich ganz lustig: Er weißt darauf hin, dass kein Öffner dabei ist. Ikea-Beer Das ist eine Anspielung auf die IKEA-typischen Aufbauanleitungen und Verkaufshinweise. Auf dem Etikett sehen wir ein Blumengebilde, das – sagen wir mal vorsichtig ausgedrückt – wenig Ähnlichkeit mit Hopfen hat und an Getreide nur bedingt erinnert.
Es wirkt als wäre es von irgendeinem hauseigenen Topflappen, einem Küchenhandtuch oder einer Serviette entlaufen. Die Flasche ist aus Glas und mit einem Einweglabel versehen.
 
 

ÖL LJUS LAGER:

 
Ikea-Lagerbier-Biertest-Ikeabier
 
Ich verkoste das helle Lagerbier und finde es im Aroma entspannt bierig. Im Geschmack ist es leicht spätsommerlich und dabei fein-herb. Es ist angenehm trinkbar.
Die Biere hier im Test werden übrigens von der familiengeführten Brauerei Krönleins gebraut. Die Brauerei hat eine interessante Geschichte : Sie brachte im 19. Jahrhundert deutsche Bierstile auf den schwedischen Markt.
 
 

ÖL MÖRL LAGER:

 
Ikea-Lagerbier-dunkel-Biertest-bierblog
 
Das dunkle Lagerbier ist dunkel, der Schaum ist eher kurzweilig und böse Zungen sagen, wenn es etwas mehr prickeln würde, könnte es auch Cola sein. Also rein optisch. Das dunkle Lager von IKEA ist im Aroma und auch im Geschmack etwas röstig. Es ist (mehr …)

Sommer, Sonne, Weißbier!

geposted am: 8 August 2015 von Lothar bisher keine Kommentare

Sommerzeit ist Bierzeit! Nein, Bierzeit ist immer. Sommerzeit ist Biergartenzeit. Ja, auf jeden Fall. Sommer ist aber vor allem auch Weizenbierzeit. Weizenbier (in weiten Teilen in Österreich, Bayern und auch in Brandenburg schlicht Weißbier genannt) gehört im Sommer zu den beliebtesten Bierstilen.

 
Auch wenn es gerade schon ein paar Wochen ziemlich heiß ist, wir alle wissen: Meistens ist es nicht so. Die lauwarme bis warme Jahreszeit dauert maximal drei Monate. Das restliche Jahr ist es entweder kalt, nass oder beides. Eine Phase in der sich der Mitteleuropäer auf den Sommer freut. Diese Sommererwartungszeit dauert also rund ¾ des Jahres. Fies lang. Das Zeitfenster ein von Sonnenstrahlen erleuchtetes Weißbier zu trinken ist somit relativ klein. Theoretisch müsste man es sobald es „warm“ ist durchgehend trinken, um auf den nötigen Jahreskonsum zu kommen: Morgens zum Frühshoppen. Nachmittags um 17h und vielleicht noch eines bei Sonnenuntergang. Arbeit macht nach einer Weiße zwar vielleicht mehr Spaß ist aber unproduktiver. Das fördert also zunächst das Betriebsklima gefällt aber dem Chef nicht. Leider ist das für viele nicht alltagskompatibel. Arbeit macht nach einer Weiße zwar vielleicht mehr Spaß ist aber unproduktiver. Das fördert also zunächst das Betriebsklima gefällt aber dem Chef nicht. Niemand kann dann noch Auto fahren, auch Minister nicht oder vernünftig Radeln. Die Liste der Dinge, die dann problematisch werden, ist lang und wird immer länger. Dennoch braucht der Mensch im Sommer eine angemessene Menge Weißbier. Diese Problematik erkannte auch Bierus, der Gott des Bieres und der Trunkenheit und hat den Brauern gezeigt, dass man den (mehr …)

Sie haben einen Bier-Tipp?

Links und Partnerseiten