Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

Archive for Juni, 2016

Alkoholfreie Biere im Test / Teil 3: Budweiser Budvar B:Free

geposted am: 28 Juni 2016 von Lothar bisher keine Kommentare

Auch aus dem Hause des tschechischen Budweiser Budvar gibt es ein alkoholfreies Bier. Leider habe ich es nur in einer Dose organisieren können. Das geht eigentlich gar nicht! Aber weil es nicht anders ging, trinke ich eben mal Bier, das vorher in einer Dose war.

 
Budweiser-B-free-Test-alkoholfrei-Bier
 

Das Bier hat eine schöne goldene Farbe. Im Aroma ist es spätsommrig-getreidig. Aber auch recht würzig. Das Budweiser Budvar B:Free hat ein angenehmes Mundgefühl, gute Renzenz, dann etwas süßlich – wie sein alkoholhaltiger Bruder auch. Im Nachgang kommt eine dezente Hopfennote zum Ausdruck.

 
Budweiser-Budvar-B-Free-Test

Alkoholfreie Biere im Test / Teil 2: Diebels Altbier alkoholfrei

geposted am: 20 Juni 2016 von Lothar 1 Kommentar

Der zweite Kandidat im großen alkoholfreien Biertest kommt aus der Region Niederrhein aus dem Hause Diebels. Die Geschicke der ehemaligen Familienbrauerei werden seit vielen Jahren von dem allseits bekannten Biergiganten Anheuser-Busch InBev gelenkt.

Die große Frage ist, wie schmeckt die alkoholfreie Variante des Altbiers von Diebels?

 

Diebels-alkoholfrei-Biertest

 

Das Schaumbild ist appetitlich, leicht cremig mit mittelmäßiger Standhaftigkeit. Die Farbgebung glänzt in bester Kastanie. Im Aroma ist es brotig und erinnert etwas an Sauerteig. Der Antrunk des alkoholfreien Diebels ist zunächst durchaus vollmundig. Es flaut aber dann ab und wird leichter als zunächst angekündigt. Es findet sich auch hier die brotige Note mit leichten Anklängen von Malz. Im Nachgang ist es klassisch feinherb.

 

Biertest-Diebels-alkoholfrei

 

Bisher in der Serie „Alkoholfreie Biere im Test“ ist erschienen:

 

1. Biertest: Neumarkter Lammsbräu Dunkel alkoholfrei

 

 

Der große Geschmackstest: alkoholfreie Biere im Test / Teil 1: Startup mit Neumartker Lammsbräu Dunkel alkoholfrei

geposted am: 9 Juni 2016 von Lothar 7 Kommentare

Das Bierdiarium trinkt sich diesen Sommer durch den alkoholfreien Biermarkt. Welche Sorten überzeugen und welche weniger, das wird sich im Lauf dieser Bier-Testreihe zeigen.
 
Zunächst muss ich sagen, wenn ich an alkoholfreies Bier denke, dann denke ich immer an „Jever Fun“. Dieses „Fun“, das so überhaupt nicht zu diesem Getränk passt, hat sich in mein Hirn für immer eingebrannt. Das kam so: Vor vielen Jahren, als ich noch sehr jung und vielleicht auch etwas dumm war, habe ich mit meinem damaligen Kumpel Leo ein kleines Pop und Punkrock Festival besucht. Das Festival war praktischerweise nicht weit weg und so hat Leo angeboten zu fahren und um einen Kasten Bier – sagte er – werde er sich auch kümmern! Das klang nach einem Sorglospaket und ich lies mich gerne abholen. Halbherzig vorgeglüht, stieg ich in seinen biederen, silbergrauen Opel Vectra mit Stufenheck im Rentnerbestzustand und wurde auf mausgrauem Velour mit Wackeldackel auf der Hutablage zum Festivalgelände kutschiert. Es war ein heißer Sommertag. Dort angekommen öffnete Leo den Kofferraum und zog sich lässig ein Bier aus dem Kasten. Ich zog nach und wir prosteten zu. „Schön kühl, sehr gut, Leo, aber Bier in grünen Flaschen ist doch Mist, warum hast du kein Gampert (generationenübergreifende Regionalmarke im Coburger Land) gekauft?“. Leo: „Gampert gibt’s net alkoholfrei“. O_o Er hatte tatsächlich einen ganzen Kasten alkoholfreies Bier gekauft! „Leo wir wollen das Festival rocken und du kaufst eine Spaßbremse in grünen Flaschen?!“. Ich war fassungslos. Obwohl es eigentlich nicht überraschend war, zumindest rückblickend: Leos wilde Phase dauerte nicht Jahre oder wenigstens Wochen, nein, sie war nur einmal für wenige Sekunden anwesend, als er in Coburg über eine rote Ampel ging. Auf der frühmorgendlichen Heimfahrt war ich aber durchaus dankbar, denn Leo hatte sich tatsächlich nur durch den Kasten Jever Fun getrunken. Während ich fleißig die Getränkestände subventioniert hatte. Leo versicherte mir, er wäre jederzeit bremsbereit, wenn mir übel würde. „Lothar, gib mir drei Sekunden!“. Ich hörte nur mit halbem Ohr hin und schlummerte ein.  
Seit damals ist viel passiert: Leo ist in seiner altbackenen Attitüde aufgeblüht. Ich bin vor allem gescheiter und am Alkoholfreien Biermarkt gibt es heute sehr viele Brauereien, zum Teil auch kleinere (Gampert hat aber noch keines im Sortiment). Es gibt nicht nur bitteres Pils bzw. Lagerbier und Weizen, sondern auch andere Stile wie zum Beispiel Dunkles, Altbier, IPA und sogar Kölsch. Wie diese so schmecken, die neuen Alkoholfreien, möchte ich in der kommenden Zeit in einem Praxistest herausfinden und zeigen.

 

Der erste Kandidat für „alkoholfreie Biere im Test“, kommt aus der Oberpfalz: Es ist das Dunkle Alkoholfreie aus dem Kessel der Biobrauerei Neumarkter Lammsbräu:

 
Neumartker-Lammsbraeu-Dunkel-alkoholfrei-Bier-Test
 

Und so ist es: Der Schaum ist stabil, großporig und leicht cremfarben. Das nussbraune Dunkel duftet spürbar nach Bayrisch Blockmalz. Im Antrunk ist es etwas rezent. Der Köper ist weich, (mehr …)

Sie haben einen Bier-Tipp?

Links und Partnerseiten