Bierdiarium

Ein Blog über Bier. Denn Bier birgt Erzählstoff!

geposted am: 9 Juni 2016 von Lothar 7 Kommentare

Der große Geschmackstest: alkoholfreie Biere im Test / Teil 1: Startup mit Neumartker Lammsbräu Dunkel alkoholfrei

Das Bierdiarium trinkt sich diesen Sommer durch den alkoholfreien Biermarkt. Welche Sorten überzeugen und welche weniger, das wird sich im Lauf dieser Bier-Testreihe zeigen.
 
Zunächst muss ich sagen, wenn ich an alkoholfreies Bier denke, dann denke ich immer an „Jever Fun“. Dieses „Fun“, das so überhaupt nicht zu diesem Getränk passt, hat sich in mein Hirn für immer eingebrannt. Das kam so: Vor vielen Jahren, als ich noch sehr jung und vielleicht auch etwas dumm war, habe ich mit meinem damaligen Kumpel Leo ein kleines Pop und Punkrock Festival besucht. Das Festival war praktischerweise nicht weit weg und so hat Leo angeboten zu fahren und um einen Kasten Bier – sagte er – werde er sich auch kümmern! Das klang nach einem Sorglospaket und ich lies mich gerne abholen. Halbherzig vorgeglüht, stieg ich in seinen biederen, silbergrauen Opel Vectra mit Stufenheck im Rentnerbestzustand und wurde auf mausgrauem Velour mit Wackeldackel auf der Hutablage zum Festivalgelände kutschiert. Es war ein heißer Sommertag. Dort angekommen öffnete Leo den Kofferraum und zog sich lässig ein Bier aus dem Kasten. Ich zog nach und wir prosteten zu. „Schön kühl, sehr gut, Leo, aber Bier in grünen Flaschen ist doch Mist, warum hast du kein Gampert (generationenübergreifende Regionalmarke im Coburger Land) gekauft?“. Leo: „Gampert gibt’s net alkoholfrei“. O_o Er hatte tatsächlich einen ganzen Kasten alkoholfreies Bier gekauft! „Leo wir wollen das Festival rocken und du kaufst eine Spaßbremse in grünen Flaschen?!“. Ich war fassungslos. Obwohl es eigentlich nicht überraschend war, zumindest rückblickend: Leos wilde Phase dauerte nicht Jahre oder wenigstens Wochen, nein, sie war nur einmal für wenige Sekunden anwesend, als er in Coburg über eine rote Ampel ging. Auf der frühmorgendlichen Heimfahrt war ich aber durchaus dankbar, denn Leo hatte sich tatsächlich nur durch den Kasten Jever Fun getrunken. Während ich fleißig die Getränkestände subventioniert hatte. Leo versicherte mir, er wäre jederzeit bremsbereit, wenn mir übel würde. „Lothar, gib mir drei Sekunden!“. Ich hörte nur mit halbem Ohr hin und schlummerte ein.  
Seit damals ist viel passiert: Leo ist in seiner altbackenen Attitüde aufgeblüht. Ich bin vor allem gescheiter und am Alkoholfreien Biermarkt gibt es heute sehr viele Brauereien, zum Teil auch kleinere (Gampert hat aber noch keines im Sortiment). Es gibt nicht nur bitteres Pils bzw. Lagerbier und Weizen, sondern auch andere Stile wie zum Beispiel Dunkles, Altbier, IPA und sogar Kölsch. Wie diese so schmecken, die neuen Alkoholfreien, möchte ich in der kommenden Zeit in einem Praxistest herausfinden und zeigen.

 

Der erste Kandidat für „alkoholfreie Biere im Test“, kommt aus der Oberpfalz: Es ist das Dunkle Alkoholfreie aus dem Kessel der Biobrauerei Neumarkter Lammsbräu:

 
Neumartker-Lammsbraeu-Dunkel-alkoholfrei-Bier-Test
 

Und so ist es: Der Schaum ist stabil, großporig und leicht cremfarben. Das nussbraune Dunkel duftet spürbar nach Bayrisch Blockmalz. Im Antrunk ist es etwas rezent. Der Köper ist weich, süßlich, etwas röstig und durchaus bierig. Es ist ausgeprägt malzig mit spürbarer Hopfung im Ausklang. Ein alkoholfreies Dunkel das sich nicht hinter alkoholhaltigen Dunklen verstecken muss!
 
Biertest-Lammsbraeu-Dunkel-Alkoholfrei
 

PS: Das wohlgeformte Glas stammt übrigens aus dem Bayerischen Wald und ist eines der Spiegelau Beer Classics. Beziehen kann man es hier Ich empfehle das „Spiegelau Beer Classics Tasting Kit mit vier Gläsern“ – Diese Gläser erfreuen nicht nur das Auge, sondern sind auch echte Handschmeichler!

7 Antworten

  1. Hannes sagt:

    Sehr schön!
    Allerdings habe ich eine kleine Korrektur, schlißlich kenne ich den Leo auch (wenn auch mit Megane): Seine wilde Phase dauerte durchaus länger als eine Ampelphase! Es müssen schon mehrere Tage gewesen sein, denn eines hitzigen Sommers erblühte seine damals noch nicht nicht so ingenieurgestylte Haarpracht plötzlich in Grün! Augenzeugen waren damals erschüttert und kaum zu beruhigen.

    Und eine große Korrektur: Ein Bierblogger sollte wissen, dass der Gampert-Förster im Raum Kronach zu Hause ist…

  2. Peter sagt:

    Super geschriebene Testberichte.
    Dank dir hab ich für mich jetzt das ideale Alkoholfreie zum Genießen besorgen können.
    Lammsbräu dunkel hat gewonnen. Wirklich ein klasse Bier unter Seinesgleichen.
    Weiter so

  3. Sebastian sagt:

    Auf diese Seite wäre ich gerne schon früher gestoßen, bin vor wenigen Wochen auf alkoholfreies Bier umgestiegen und schmecke ehrlich gesagt schon gar keinen Unterschied mehr! Am liebsten trinke ich Erdinger :p
    LG Sebi

Dein Kommentar

Sie haben einen Bier-Tipp?

Links und Partnerseiten

Neueste Kommentare